Aktuelle Zeit: Sonntag 18. November 2018, 13:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 Seite 1 von 1 [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: SRS Labs Audio Sandbox 1.10.1.0 mögliche Probleme
BeitragVerfasst: Montag 4. Januar 2010, 01:18 
Brennmeisteranwärter
Benutzeravatar

Registriert: Montag 10. April 2006, 23:42
Beiträge: 815
Am 27.12.2009 ist ein Update der Audio Sandbox von Version 1.9.0.4 auf Version 1.10.1.0 erschienen.
Zitat:
Changes in 1.10.1.0:
Made a single combined installer for 32 and 64 bit.
Fixed bug where the audio would crash after 6 hours of playback.
Fixed Definition in Headphone 360.


Ich hatte folgende Probleme mit diesem Update (unter WinXP Pro SP2):
Nach der Installation stürzte der DVBViewer wiederholt ab (und war nicht mal im Task Manager beendbar ! - was ansonsten immer möglich war/ist).
Offensichtlich führte das Update der Audio Sandbox auf Version 1.10.1.0 zu einem Konflikt mit den Treibern der Skystar HD2 (war nicht mehr funktionsfähig).
Zusätzlich funktionierte die Audio Sandbox nach diversen Neustarts von Windows nicht richtig.
Fehlermeldung: Es konnte keine kompatible Soundkarte gefunden werden (Realtek HD Audio).

Ich bin deshalb zurück auf die Version 1.9.0.4. (wichtig: manuell den Programm-Ordner löschen, weil sonst immer der neuere und eben fehlerhafte Treiber auch für die 1.9.0.4 verwendet wird !).
Damit funktioniert wieder alles wie zuvor.

Sofern bei euch die 1.9.0.4 ohne Probleme funktioniert, würde ich deshalb vom Update auf die Version 1.10.1.0 abraten.



_________________
Theoretisch sind Theorie und Praxis gleich - praktisch nicht.

"There is no Garbo, there is no Dietrich, there is only Louise Brooks !"
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SRS Labs Audio Sandbox 1.10.1.0 mögliche Probleme
BeitragVerfasst: Samstag 9. Januar 2010, 04:47 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. September 2005, 19:01
Beiträge: 6106
Wohnort: /etc/
Schnullerbacke hat geschrieben:
Realtek HD Audio


gut zu wissen das die RT Onboard auch damit läuft ich hatte vor ein paar Tagen auf der Site bei den Specs nachgeschaut und da stand sie garnicht dabei ^^

cu



_________________
"Die Falschheit herrschet, die Hinterlist bei dem feigen Menschengeschlechte."

MBQ I : ASRock Z77 Pro 4 - i5 3570k@4.2GHz - 16GB XMS3@1800- R9 290 Winforce 3xOC@14.9.2 - 1040/1250 - 2*WD1002FAEX@RAID0 + WD2002FAEX - 2*SDSSDHP128GB@RAID0 - Creative Audigy 2ZS - CPU@BQ SP-450 + GPU@BQ PP-CM-730 - PLX2783HSU@74Hz - Arvo + Bloody V7M - Win8.1 Pro WMC 64Bit
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SRS Labs Audio Sandbox 1.10.1.0 mögliche Probleme
BeitragVerfasst: Freitag 15. Januar 2010, 00:32 
Brennmeisteranwärter
Benutzeravatar

Registriert: Montag 10. April 2006, 23:42
Beiträge: 815
@ Alfred
(und andere die sich ebenfalls angesprochen fühlen)

Benutzt du das schon oder willst du das jetzt nur mal testen ?

Mich würde nämlich mal interessieren, was du von dem Ding hälst ?

Kommt dabei natürlich ganz darauf an in welchem Software- und Hardware-Zusammenhang man es benutzt.
Also ob für Musik oder für Filme, etc. ?
Und ob man irgendwelche PC Lautsprecher benutzt oder an einer richtigen (guten) Anlage oder mit einem hochwertigem Kopfhörer ?
Die Eindrücke über Sinn und Qualität dieser ganzen Geschichten ist ja vor allem sehr hardware-abhängig (Qualität der Abhöre).

Deine Meinung/Setup und Anwendungsfälle ?

Kennst du auch bzw. hast du ähnliche Sachen wie DFX, AudioProc, AudioBurst PowerFX, YouWaShock, Breakaway, StereoTool, etc. schon mal probiert ?
Falls ja, was hälst du von denen ?

Die SRS Labs Audio Sandbox nimmt zusammen mit Breakaway dabei ja eine Sonderstellung ein, weil die beiden im Gegensatz zu den anderen Sachen als eigene systemweite Audio Treiber funktionieren und dadurch quasi für jegliches Audio genutzt werden können (also unabhängig von der ansonsten verwendeten Audio/Media Software).

Die anderen Winamp DSP-basierten Sachen kann man mit einigen (legalen !) "Tricks" jedoch auch bei Bedarf zu systemweiter Funktion "überreden" indem man einen Host verwendet.
Also falls da Interesse besteht (?), werde ich das mal auf Nachfrage näher erläutern, wie man da vorgeht.



_________________
Theoretisch sind Theorie und Praxis gleich - praktisch nicht.

"There is no Garbo, there is no Dietrich, there is only Louise Brooks !"
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SRS Labs Audio Sandbox 1.10.1.0 mögliche Probleme
BeitragVerfasst: Sonntag 17. Januar 2010, 06:37 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 22. September 2005, 19:01
Beiträge: 6106
Wohnort: /etc/
ich wollte das eigentlich in Kombination mit diversen Musikproggys wie Reason , Reaktor , DJS , Traktor , Fruityloops usw. ausprobieren wobei ich da glaube das es doch mehr Sinn macht doch eine etwas besserere SK sich zu kaufen -> meine Tendenz ist eine ESI Maya44 o. Juli@ die sind für Hobby-producer eigentlich ausreichend .

von der SRS Sandbox werd ich mir auf jedenfall die Trail anschauen , weil das Virtuall Audio Cable will nit so recht laufen will .

cu



_________________
"Die Falschheit herrschet, die Hinterlist bei dem feigen Menschengeschlechte."

MBQ I : ASRock Z77 Pro 4 - i5 3570k@4.2GHz - 16GB XMS3@1800- R9 290 Winforce 3xOC@14.9.2 - 1040/1250 - 2*WD1002FAEX@RAID0 + WD2002FAEX - 2*SDSSDHP128GB@RAID0 - Creative Audigy 2ZS - CPU@BQ SP-450 + GPU@BQ PP-CM-730 - PLX2783HSU@74Hz - Arvo + Bloody V7M - Win8.1 Pro WMC 64Bit
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: SRS Labs Audio Sandbox 1.10.1.0 mögliche Probleme
BeitragVerfasst: Dienstag 19. Januar 2010, 00:58 
Brennmeisteranwärter
Benutzeravatar

Registriert: Montag 10. April 2006, 23:42
Beiträge: 815
Alfred E. Neumann hat geschrieben:
ESI Maya44 o. Juli@

:up:
Wo du u.a NI Reaktor erwähnst, gehe ich davon aus, dass du nicht nur Loops arrangieren, sondern auch VSTi (Virtuelle Instrumente) benutzen willst.
Dafür (VSTi) wären die ESI Karten sowieso mehr als sinnvoll (abgesehen von der reinen Audio-Qualität), weil du mit denen wesentlich geringere Latenzen (Zeitversatz) erzielen kannst als mit einer Onboard Soundlösung.
Man kann zwar auch den freien ASIO4All Treiber mit Onboard Soundlösungen benutzen.
http://www.asio4all.com/
Mit z.B. Realtek HD Audio erreicht man damit aber maximal 12 ms Latenz.
Zum Einspielen der VSTi mit einem externen MIDI-Keyboard geht das gerade noch so.
Obwohl darüber die Meinungen auch auseinandergehen (für manche ist das schon zu schwammig).
Mit den ESI Karten sollten da eher 5 ms oder noch weniger drin sein.
Das sollte auch für den pianistisch Empfindlichsten ausreichend sein.

Die SRS Labs Audio Sandbox kannst du jedoch nicht mit ASIO verwenden (weil die ja als eigener Treiber fungiert).
Von daher ist das für dich in diesem Zusammenhang nicht hilfreich (es sei denn du arbeitest nur mit Loops und verzichtest dabei auf ASIO).
Außerdem kannst du das Processing von der Audio Sandbox oder auch von Breakaway nicht in deinen finalen Mix einrechnen (was bei dir fett klingt, klingt im exportierten WAV schlapp, weil eben das zusätzliche Processing fehlt).

Hingegen gibt es von Stereo Tool neben der DSP Winamp Variante u.a. auch eine VST Version !
http://www.stereotool.com/download/

Also die Audio Sandbox oder Breakaway u.a. sind wirklich eher dafür gedacht die Musik- und Filmton-Wiedergabe aufzuhübschen bzw. Lautstärken anzugleichen.
Wobei nicht die Soundkarte den eigentlichen qualitativen Flaschenhals darstellt, sondern so gut wie immer die Abhöre.

Für ernsthafte Musikproduktionen mit eigenen Aufnahmen sind die genannten ESI Karten natürlich zu empfehlen, weil sie eben meßtechnisch bessere Komponenten besitzen (plus der höheren Auflösung).
Für Leute die selbst jedoch nicht aufnehmen, sondern nur (fertige) Musik abspielen ist der Qualitäts-Gewinn gegenüber einer "normalen" Onboard Lösung jedoch eher eine Glaubensfrage bzw. nur hörbar in Zusammenhang mit einer Abhöre oberhalb von 1000 €.
Bei normaler (dynamisch stark eingeschränkter) Popmusik ist da sowieso vom Durchschnitts-Hörer kein Unterschied feststellbar.

Alfred E. Neumann hat geschrieben:
Virtual Audio Cable
Ist ja wieder was anderes als die Audio Sandbox.
Virtual Audio Cable ist ein Treiber zum Umleiten von Audio Strömen von einem Programm zum anderen auf der digitalen Ebene (um Sachen aufnehmen zu können die man eigentlich nicht aufnehmen kann).
http://en.wikipedia.org/wiki/Virtual_Audio_Cable
Ähnlich wie solche Tools wie z.B. Total Recorder (welche auch mit virtuellen Treibern/Kabeln arbeiten).
Das verbessert/ändert aber nichts an der Audio Qualität als solcher (abgesehen von der ansonsten notwendigen erneuten Digitalisierung eines analogen Audio Signals und die dabei entstehenden Verluste).

Hier noch einige nützliche Links (einiges vielleicht schon bekannt ?):
Ein (älterer) Test zur Juli@
http://209.85.129.132/search?q=cache:Cg ... de&ct=clnk

Von NI gibt es ja den kostenlosen Kore 2 Player
http://www.native-instruments.com/en/pr ... re-player/

KVR Forum
http://www.kvraudio.com/forum/



_________________
Theoretisch sind Theorie und Praxis gleich - praktisch nicht.

"There is no Garbo, there is no Dietrich, there is only Louise Brooks !"
Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: