Aktuelle Zeit: Freitag 27. November 2020, 07:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 Seite 1 von 1 [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Defekte CDs kopieren/auslesen
BeitragVerfasst: Freitag 4. März 2011, 23:08 
Gefällt's hier richtig gut

Registriert: Dienstag 20. September 2005, 20:18
Beiträge: 155
Hallo,

leider haben zahlreiche meiner älteren Musik-CDs mittlerweile so deutlichen "Lochfraß", dass sie auf einigen Playern (z.B. Sony CDP) gar nicht mehr laufen.

Eine normale Kopie enthält immer noch viele Fehler, deshalb habe ich Exact Audio Copy (EAC) versucht.

[ Das Programm meldet aber, dass es die Steuerbefehle für das Laufwerk nicht kennt oder so was ähnliches. Gibt es da besondere Einstellungstricks etwa für SATA-Laufwerke, oder alternative Programme? ]

LG


Nachtrag/Änderung:

Hab EAC jetzt wohl doch ans Laufen gekriegt, deshalb frage ich nochmal anders:

Ist das Auslesen der Original-CDs mit EAC die richtige Strategie um möglichst viel zu retten, gibt es -evtl- bessere- Alternativen?

Und wie lange mögen dann die selbstgebrannten halten, schlimmstenfalls nur ein paar Jahre? Archivieren auf Festplatte kommt mir auch umständlich vor...


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Defekte CDs kopieren/auslesen
BeitragVerfasst: Samstag 5. März 2011, 09:41 
Gefällt's hier richtig gut
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 1. Januar 2006, 16:35
Beiträge: 331
Du fragst nach CDs:
CDs allgemein
1. ein sehr gutes CD Lesegerät einsetzen,
mein Tipp wäre hier ein Yamaha CRW F1
oder ein Plextor Plexwriter Premium zB.
2. als Software ISOBuster

Einfach ausprobieren.
Wobei du den Focus zunächst auf ein Top-Lesegerät richten musst,
weil wenn der Brenner keine astreine Fehlerkorrektur hat,nützt das beste Rettungsprogramm ja nüscht!



_________________
Yamaha CRW F1, BenQ DW1655, Plextor PX-880SA, LiteOn iHAS 624, Pioneer DVR-216D, LiteOn iHBS 212, LiteOn LH-20A1L, Plextor PX-716A u.a.
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Defekte CDs kopieren/auslesen
BeitragVerfasst: Samstag 5. März 2011, 13:09 
Gefällt's hier richtig gut

Registriert: Dienstag 20. September 2005, 20:18
Beiträge: 155
Klar, beim Lesegrät anzufangen ist sicher die wichtigste Maßnahme.

Und EAC braucht in der gründlichsten Einstellung zu lange, da schien beim ersten Versuch ein Titel schon auf mehrere Stunden zu kommen. Bei womöglich über 100 vor den Verfall stehenden und dringend zu sichernden CDs nicht so gut.

Beim Lesegerät schau ich erstmal was noch da ist, leider habe ich die entspr. Tests in der c't nicht aufgehoben und müßte testen oder googlen oder _hier_ nachfragen.
Igendwo hab ich hier noch ein paar Geräte, IDE-LiteOn DVD-R SHD-16p1s , Lite-On DVD SOHD-16P9S, diverse alte cd-r (TEAC 6fach?), Lite-On ltr 48126s, Sony ddu1612, teac cd-532e, Ricoh CD-R-RW MP7040A (..60A?), AOpen 2040 CD-RW, ggf. ein Philips 1640 DVD-RW, Optiarc SONY - DVD RW AD-7240S, Pioneer DVD-RW DVR 111, LG GSA 4167B, ggf. LG GSA 4120B.

Da sollte doch, wenn die Geräte nicht zu abgenutzt sind, was brauchbares dabei sein um CDs auszulesen, z.B. die LiteOn wurden doch früher oft genannt?


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Defekte CDs kopieren/auslesen
BeitragVerfasst: Samstag 5. März 2011, 16:24 
Gefällt's hier richtig gut

Registriert: Dienstag 20. September 2005, 20:18
Beiträge: 155
So, nun hab ich nochmal einen LiteOn DVD-R SHD-16p1s über IDE-USB Konverter angeschlossen.

Die Fehler in der Refexionsschicht, u.U. auch Kratzer, kann er auch nicht einfach überlesen, vielleicht gibt es da noch Besseres.

Immerhin ging das Auslesen des ersten Problemfalls mit EAC in der "gründlichen" Einstellung und Berücksichtigung d. C2-Fehler mit durchschnittlich 0,9 x, da war die CD in weniger als einer Stunde durch. Die verbleibenden von EAC gemeldeten problematischen Stellen fallen beim Hören im Gegensatz zu anderen Kopierverfahren nicht mehr deutlich auf.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Defekte CDs kopieren/auslesen
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. März 2011, 11:05 
Gefällt's hier richtig gut

Registriert: Donnerstag 14. Januar 2010, 12:48
Beiträge: 139
Ich würde vielleicht nochmal den 7240er probieren. Ansonsten: Es gibt jetzt frisch auf dem Markt einen LG externen DVD-Brenner, der wohl als erster c't Schadens-Test-CD zu 100% gelesen hat. Bei besonderen Schätzen vielleicht nochmal nen Versuch wert...



_________________
Core2Duo E8600, 8GB DDR2-800, Seagate Constellation.ES 1TB + DC-7210Raid0 2TB, Optiarc AD7240S, Pioneer BDR-205, LiteON IHES208.
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Defekte CDs kopieren/auslesen
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. März 2011, 12:16 
Gefällt's hier richtig gut
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 23. September 2005, 20:14
Beiträge: 344
Wohnort: Mannheim
Hier gab es bereits vor längerer Zeit ein Thema bzgl. auslesen defekter CD´s
Dort habe ich auch meine persönlichen Erfahrungen mit einer ziemlich zerstörten Audio-CD niedergeschrieben.
Als Test dienten mehrere CD/DVD Brenner/Leser.
Durchsuche mal meine Beiträge.

EDIT:
Hier ist er -> womit-defekte-cd-auslesen-t13660-15.html


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Defekte CDs kopieren/auslesen
BeitragVerfasst: Freitag 18. März 2011, 16:33 
Gefällt's hier richtig gut

Registriert: Dienstag 20. September 2005, 20:18
Beiträge: 155
@Parker Lewis, da muß ich mal schauen welcher LG es ist, ggf. noch nen Heft auftun - mein letztes c't-Abo ist schon etwas her.

Der 7240 ist nicht völlig hoffnungslos aber offenbar schlechter als der LT 16P1S, mal im Vergleich aus den hoffentlich auch stimmigen EAC-Logs:

LITE-ON LTR-48126S
Suspicious position 0:07:35
(Abbruch weil es zu lange gedauert hat)

GSA-4120B
Suspicious position 0:07:47
(Abbruch weil es zu lange gedauert hat)

Optiarc DVD RW AD-7240S
Suspicious position 0:07:54 - 0:07:55
Suspicious position 0:08:00 - 0:08:01
Suspicious position 0:08:15
Suspicious position 0:08:18
Suspicious position 0:08:29
Suspicious position 0:08:39 - 0:08:40
Suspicious position 0:08:47
Suspicious position 0:08:49
Suspicious position 0:09:01

LITE-ON DVD SHD-16P1S
Suspicious position 0:08:49
Suspicious position 0:09:01

Lite-On DVD SOHD-16P9S, Pioneer DVD-RW DVR 111 oder Ricoh CD-R-RW MP7040A waren z.B. auch eher ungeeignet.


@HSeber, danke für den Link. Danach könnte ich versuchen mir Toshiba SD-M1912 oder einen LG GH20NS10 zu besorgen, mal schauen. Die cdrtools könnte ich auch mal versuchen. Vielleicht ist ja auch das Ergebnis des SHD-16P1S schon ausreichend.


Was mich bei EAC momentan stört sind die unklaren Pausen einer neuen Zusammenstellung, bei einigen Aufnahmen müßte ich beim Brennen die Pausen wohl ganz weglassen. Da ist etwa das Einsetzen des zweiten Stücks noch im ersten Track mit drinnen. Oder ein CD-Player hängt irgendwie sechs-sieben Sekunden und spielt zunächst das gewählte Stück nicht an...

Dann überlege ich, was denn die richtige Langzeit-Strategie sein mag. Alles auf -ggf. mit Sicherungskopie- Festplatten, dann zum Abspielen per PC digital an einen hochwertigen Wandler schicken damit der Klang gut bleibt?


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Defekte CDs kopieren/auslesen
BeitragVerfasst: Mittwoch 20. April 2011, 00:22 
Brennmeisteranwärter
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 11. April 2006, 00:42
Beiträge: 815
kris2f hat geschrieben:
Was mich bei EAC momentan stört sind die unklaren Pausen einer neuen Zusammenstellung, bei einigen Aufnahmen müßte ich beim Brennen die Pausen wohl ganz weglassen. Da ist etwa das Einsetzen des zweiten Stücks noch im ersten Track mit drinnen. Oder ein CD-Player hängt irgendwie sechs-sieben Sekunden und spielt zunächst das gewählte Stück nicht an...
Das ist normal und letztlich genau so wie es sein soll (entsprechend der originalen Audio CD).
Dieses Phänomen beruht auf Sub-Index-Markern.
Mit diesen kann man z.B. innerhalb eines (sehr langen) Tracks bestimmte Stellen direkt markieren/anspringen (z.B. "Genesis - Supper's Ready" oder bei langen Klassik Werken).
Man kann sogar diese Sub-Index-Marker in vielen Playern programmieren.
Bloß praktisch wird diese Funktionalität nicht von allen CD-Playern unterstützt.
Neben der Markierung von bestimmten Sub-Tracks kann man damit jedoch auch Pausen definieren (statt Stille am Ende des vorangehenden Tracks).

Diese spezielle Art von Pausen ist jedoch natürlich eher selten, weil eben viele Player diese überhaupt nicht erkennen (und die Tracks dann eben direkt aufeinanderfolgend wiedergeben).



_________________
Theoretisch sind Theorie und Praxis gleich - praktisch nicht.

"There is no Garbo, there is no Dietrich, there is only Louise Brooks !"
Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron