Aktuelle Zeit: Freitag 25. September 2020, 17:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 Seite 1 von 1 [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Pioneer DVR-216D - Hat jemand die Potiwerte
BeitragVerfasst: Dienstag 5. April 2011, 13:00 
War schon ein paarmal hier

Registriert: Samstag 28. Oktober 2006, 23:03
Beiträge: 30
Mein Pioneer muckt mittlerweile "etwas" da wollte ich mal die Laser nachjustieren. Habt ihr da mal optimale Werte für mich.

Danke


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pioneer DVR-216D - Hat jemand die Potiwerte
BeitragVerfasst: Dienstag 5. April 2011, 18:42 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 17. September 2005, 18:23
Beiträge: 20561
Wohnort: in de Palz
drake007 hat geschrieben:
Mein Pioneer muckt mittlerweile "etwas" da wollte ich mal die Laser nachjustieren. Habt ihr da mal optimale Werte für mich.

Danke


:stare:

Laser nachjustieren?

Ich glaub nicht, dass das ohne spezielle Werkzeuge oder Messgeräte möglich sein wird.

Gruss
Fuxe



_________________
Schreib Dein Leben auf ein Stück Papier und warte bis die Zeit vergeht...

Denon und Akai- das teuflische Duo :devil:
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pioneer DVR-216D - Hat jemand die Potiwerte
BeitragVerfasst: Dienstag 5. April 2011, 21:35 
War schon ein paarmal hier

Registriert: Samstag 28. Oktober 2006, 23:03
Beiträge: 30
Naja. bis jetzt konnte ich mit meinem Multimeter und den kleinen abgriffen die Ohmwerte bei jedem Laufwerk auslesen. Dann einfach ein wenig an den entsprechenden Potis gedreht und schwupps ist alles bestens. nur wollte ich vorher wissen was an Werten zu empfehlen ist. Wäre schade um den Pioneer. Momentan werkelt bei mir als Ersatz ein Optiarc 7201S im Rechner.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pioneer DVR-216D - Hat jemand die Potiwerte
BeitragVerfasst: Freitag 24. Juni 2011, 23:14 
Brennmeister

Registriert: Sonntag 18. September 2005, 00:05
Beiträge: 2719
Wohnort: Leipzig
Da sind gar keine Werte bekannt. Wäre ja interessant, was da ,,muckt". Für den Brennvorgang ist dieses ,,Nachjustieren" sicher der Exitus für die Rohlinge. :D



_________________
Mein System

Plextor Premium, LiteON LH-20A1P@DH-20A4P, LiteON iHAS120, Toshiba SD-M1612 Rev. B

Früher: Sony CRX145E, LiteON LTR-32123S, Cyberdrive CW089D, iiSonic DVD4XMax, LiteON LTR-52327S, Toshiba SD-R5372, LG GSA-4167, Samsung SH-W162C
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pioneer DVR-216D - Hat jemand die Potiwerte
BeitragVerfasst: Freitag 24. Juni 2011, 23:38 
Brennmeister
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 18. September 2005, 14:26
Beiträge: 5345
Wohnort: Wien
drake007 hat geschrieben:
Naja. bis jetzt konnte ich mit meinem Multimeter und den kleinen abgriffen die Ohmwerte bei jedem Laufwerk auslesen. Dann einfach ein wenig an den entsprechenden Potis gedreht und schwupps ist alles bestens. nur wollte ich vorher wissen was an Werten zu empfehlen ist. Wäre schade um den Pioneer. Momentan werkelt bei mir als Ersatz ein Optiarc 7201S im Rechner.


Und was hast du da bisher für Erfolge (und schwupps ist alles bestens) ... :?: :lolxl:



_________________
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde) :afraid:
BenQ DW1655, LiteOn LH-20A1S, LiteOn IHAS122, Pioneer DVR-212D, Plextor 755A, Plextor 2410TA, ...
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pioneer DVR-216D - Hat jemand die Potiwerte
BeitragVerfasst: Dienstag 11. Oktober 2011, 00:38 
Gefällt's hier richtig gut

Registriert: Mittwoch 15. März 2006, 03:29
Beiträge: 413
Ich kläre mal ein wenig auf, in beide Richtungen.

Er "justierst" da nichts, sondern dreht an einem Widerstand. Widerstand runter, Spannung rauf und das kann bei altersschwachen Leselaufwerken tatsächlich helfen.
[[Bei Brenner nie versucht.]]
Oder bei Laufwerken, wo durch einen dummen Zufall Diode und co. am unteren Limit sind - wie bei meinem PX-130A. Das Laufwerk kam krach neu von Plextor und hatte ab und zu Probleme Discs zu erkennen. Dessen Diode habe ich vor kurzem, da ich genervt war, auch etwas mehr Saft verpasst und seit dem ist Ruhe.

Vorher DL nicht erkannt

Nachher

Bild

So manches "totes" Leselaufwerk hat nach diesem Prozedere etliche Jahre Tag für Tag in einem Werkstatt PC weiter gelesen. Manchmal war aber auch nach Tagen/Wochen die Diode komplett platt. ;)

Besser lesen tut es dadurch im Übrigen nicht, zumindest tat mein PX-130A dies nicht. Das habe ich der Langeweile halber mal mit einer Problemdisk getestet und der Diode ordentlich was drauf gehauen. :swank:
Es ließen sich definitiv nur Erkennungsprobleme beheben. ;)

Wie eine Brennerdiode nun auf mehr Spannung reagiert, nun ja, keine Ahnung. Sollte ja auch direkt die Brennergebnisse beeinflussen, denke ich. :stare:


@drake007:

Die "besten" Werte sind da ganz einfach. Die Spannung solltest du so wenig wie möglich erhöhen. Je nach Dampf, desto schneller *puff*. Sobald Erkennungsprobleme verschwunden sind, Finger weg.

I.d.R. reicht es schon aus den Widerstand nur schief anzuschauen, also wirklich nur minimal zu drehen.

Bei meinem PX-130A wie folgt:

Links Werkseinstellung / rechts neue Einstellung (später bei beiden Potis so)
Wahrscheinlich hätte noch weniger gereicht. ;)

Bild


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron