Aktuelle Zeit: Mittwoch 31. Mai 2023, 03:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: eBays ominöses "Programm zum weltweiten Versand"
BeitragVerfasst: Freitag 21. Februar 2014, 18:36 
Brennmeister
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 18. September 2005, 16:40
Beiträge: 4798
Hallo an alle,

bei meiner Suche nach einem Artikel, der aus den USA kommt und in Deutschland gerade nicht lieferbar ist, habe ich mal mein Glück bei eBay versucht und den Artikel auch gefunden. Dieser Artikel kostet bei einem der eBay-Sofortkauf-Angebote (Standort: USA) 39,94 $ (= ca. 29,13 €) und die Versandkosten liegen bei 12,35 $ (ca. 9,01 €). Nach den Informationen vom deutschen Zoll müsste ich in diesem Fall normalerweise Einfuhrabgaben von 17,5% des Warenwertes (inklusive Versandkosten) zahlen, also in diesem Fall 9,15 $ bzw. 6,67 €. Der eBay-Verkäufer aus den USA nimmt aber am "Programm zum weltweiten Versand" teil, wodurch bereits in der Auktion die Kosten Einfuhrabgaben aufgelistet werden, die in diesem Fall 15,56 $ betragen und die ich nach dem Kauf an das Unternehmen "Pitney Bowes" zu zahlen habe. Diese Abgaben liegen also deutlich über den Einfuhrabgaben, die ich an den Zoll zu zahlen hätte :think: .

Aber nicht nur die erhöhten Kosten für die Einfuhr sind für mich das Problem, sondern auch das, was über dieses merkwürdige, von eBay zwischen Verkäufer und Käufer geschaltete Unternehmen "Pitney Bowes" berichtet wird. So liest man in den AGBs von eBays "Programm zum Weltweiten Versand" beispielsweise:

eBay.de hat geschrieben:
Ihr Verkäufer wird die GSP-Ware nach Erhalt Ihrer Zahlung an eine von Pitney Bowes verwaltete und von einem Logistikanbieter betriebene Paketleitstelle in den Vereinigten Staaten ("US Versandzentrum", "U.S. Shipping Center") zu versenden. Im Zuge der Vorbereitung des internationalen Versandes beaufsichtigt Pitney Bowes die Sortierung sowie die Abfertigung der GSP-Ware im US Versandzentrum. (Quelle)

Das bedeutet also konkret, dass der Verkäufer selbst mir die Ware gar nicht mehr direkt zuschickt, sondern, dass dieser die Ware an ein Logistikzentrum in den USA schickt, wo es dann "abgefertigt" wird. Und da fängt dann das Grauen wohl erst richtig an, wenn man den Berichten trauen kann, in denen zu lesen, dass die an Pitney Bowes geschickten Sendunden – wahrscheinlich um Kosten zu sparen – von Pitney Bowes geöffnet und neu verpackt werden – natürlich in eine Verpackung, die so klein wie möglich ist. Was dabei herauskommen kann, kann man sich beispielsweise in diesem Video ansehen:

http://www.youtube.com/watch?v=qZwZgcoc_zw&t=10m14s

http://www.youtube.com/watch?v=ijmdVlQ36-w&t=13m5s

:stare:

Wenn man also einen Artikel bei eBay kauft, der über das Programm zum weltweiten Versand abgewickelt wird, sind einerseits die Einfuhrabgaben höher und andererseits übernimmt das Unternehmen Pitney Bowes den Versand, was beinhaltet, dass die Verpackung des gekauften Artikels geöffnet und der Inhalt nach Gutdünken umgepackt wird, wobei das Risiko der Beschädigung von Verpackung und Inhalt besteht :mpff: .

--> Von daher die Frage: Hat jemand von euch vielleicht auch schon mal einen Artikel bei eBay gekauft, der über das "Programm zum weltweiten Versand" verschickt wurde und wenn ja, wurden dabei ebenfalls höheren Einfuhrabgaben als beim Zoll berechnet und/oder war die Verpackung (und die Ware selbst) bei Erhalt beschädigt?



_________________
Gigabyte GA-Z97X-UD3H ● Intel Xeon E3-1231 v3 ● ASUS ROG STRIX-GTX1070-O8G-GAMING ● Crucial Ballistix Sport 16GB DDR3-1600 ● Samsung SSD 850 EVO (500GB) ● Samsung SSD 860 EVO (500GB) ● HGST Deskstar NAS 3TB ● Cooler Master VS-Series V650SM (650W) ● ASUS Xonar DX ● ASUS BW-16D1HT ● Asus PB248Q ● Sharkoon T28 | @ Brennmeister seit 03.09.2002
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: eBays ominöses "Programm zum weltweiten Versand"
BeitragVerfasst: Sonntag 23. Februar 2014, 00:07 
Brennmeisteranwärter
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 17. September 2005, 19:28
Beiträge: 779
Wohnort: Ruhrpott-Nord
ReCoN hat geschrieben:
Nach den Informationen vom deutschen Zoll müsste ich in diesem Fall normalerweise Einfuhrabgaben von 17,5% des Warenwertes (inklusive Versandkosten) zahlen (...)

Zwischen 22 Euro und 150 Euro zahlst du "nur" die Einfuhrumsatzsteuer von 19%. Die Einfuhrabgaben, die dort genannt werden, sind erst ab einem Warenwert von 150 Euro zusätzlich zur Einfuhrumsatzsteuer zu zahlen.

Das hier ist der richtige Link: Sendungen mit geringem Wert

Der Zoll hat übrigens einen festen Umrechnungskurs, der monatlich festgelegt wird, siehe hier: Umrechnungskurs

Das erklärt allerdings nicht die große Differenz. Ich schätze aber mal, dass Pitney Bowes da wohl noch so 'ne Art Gebühr drauf schlägt. Umsonst werden die die Zollabwicklung ja wohl nicht machen. Trotzdem klingt das nicht richtig seriös, ich würde mir spätestens beim Bezahlvorgang eine exakte Auflistung der Kosten und Gebühren wünschen.



_________________

LG BH10LS30, Pioneer BDR-207M, Lite-On iHES208
anal natrach ut vas betat doch nyell de yenwe
Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: