Aktuelle Zeit: Donnerstag 25. Juli 2024, 08:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




 Seite 1 von 1 [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Defekte Festplatte zurückschicken
BeitragVerfasst: Freitag 6. April 2012, 16:25 
Gefällt's hier richtig gut

Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 20:24
Beiträge: 145
Hallo, wir sind gerade etwas vom Pech verfolgt.
Mai letzten Jahres raucht uns nach 4 Jahren eine WD-Festplatte ab. Wir haben dann als Ersatz eine Samsung Platte gekauft, Herstelldatum ist Februar 2011, gekauft haben wir sie Ende Mai.
Nach nichtmal einem Jahr im Einsatz, hat diese nun ebenfalls den Geist aufgegeben. :burn:

Da wir leider keinen Kassenbeleg mehr haben, heißt es statt über den Händler jetzt über den Hersteller die Festplatte einzuschicken. Ein RMA wäre kein Problem, beim Check der SN und Produktnummer kam eine Garantie bis Anfang 2014 heraus.
Da Samsung ja aber nun Seagate ist, müssen wir die Platte an Seagate schicken. Seagate schreibt folgendes:
Zitat:
Verwenden Sie möglichst die Originalverpackung, beispielsweise die im Rahmen des Expressumtauschs erhaltene Verpackung.
Verwenden Sie für jede Festplatte eine antistatische Hülle oder Plastikverpackung (SeaShell-Verpackung).
Sichern Sie die verpackten Festplatten mit 5 cm dickem Schaumstoff und legen Sie sie in eine Wellpappschachtel. Verwenden Sie keine Schaumstoffkügelchen, Luftpolsterfolien oder Zeitungspapier. Wenn Sie mehrere Laufwerke einsenden, verpacken Sie jedes Laufwerk separat.
Geben Sie auf der Außenseite jeder Schachtel die Bestellnummer an.

Falls zutreffend muss der Sendung bei Kunden in Europa ein T1-Dokument beiliegen (benachrichtigen Sie Ihren Handelsmakler).


Die original Verpackung der Festplatte haben wir nicht mehr. Allerdings haben wir noch die antistatische Hülle unseren neuen WD-Ersatz Platte. Würdet ihr eine Hülle WD für eine Samsung/Seagate Festplatte nehmen ? (Auf der Hülle steht Western Digital drauf) Eigentlich sollte es ja egal sein in welcher Hülle die Festplatte zurückgeschickt wird oder ? Ich wüsste jetzt auch nicht wo ich eine Samsung oder Seagate Hülle herbekommen sollte. Aber ich weiß nicht ob es unbedingt so gut ankommt wenn man das eigene defekte Produkt in der Packung der Konkurrenz zurückschickt ? :prost:

Zweiter Punkt wäre jetzt die Wellpappschachtel. Damit ist doch ein ganz normaler Karton gemeint oder ? Ich kenne zwar auch Kartons mit einer geriffelten Pappe, aber welchen Unterschied sollte das ausmachen ?


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Defekte Festplatte zurückschicken
BeitragVerfasst: Freitag 6. April 2012, 19:56 
Brennmeisteranwärter

Registriert: Dienstag 15. November 2005, 20:22
Beiträge: 598
Wohnort: allgäu
schon erstaunlich was für ansprüche die an die verpackung stellen.
wenn die händler beim versand nur auch so sorgfältig verpacken würden.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Defekte Festplatte zurückschicken
BeitragVerfasst: Samstag 7. April 2012, 12:35 
Gefällt's hier richtig gut

Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 20:24
Beiträge: 145
Das dachte ich mir auch. Klar überprüfen sie die Festplatte nochmal bei Eingang aber was wollen sie den mit einer wirklich kaputten Festplatte noch anfangen. Ich denke nicht das sie die noch irgendwie refurbishen.
Ich werde jetzt wohl einfach die antistatik Hülle von WesternDigital nehmen und einen normalen Karton. Man schließlich ja auch nicht alles an Verpackung aufheben nur weil die Festplatte vielleicht mal irgendwann den Geist aufgibt. :afraid:


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Defekte Festplatte zurückschicken
BeitragVerfasst: Samstag 7. April 2012, 16:22 
Gefällt's hier richtig gut

Registriert: Freitag 17. April 2009, 11:09
Beiträge: 159
Genau so würde ich es machen, auf eine Antistatic-Verpackung legen sie immer Wert, woher die kommt, ist egal, kann auch eine Luftpolster-Tasche mit gelbem Antistatic-Aufkleber sein, das Ganze in einen ausreichend großen Karton mit Luftpolstern oder Packpapier gepolstert, dann sollte dem Austausch nichts im Wege stehen.
Falls eine RMA-Nummer vergeben wurde, diese immer angeben bzw. genau den Anweisungen von Seagate folgen.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Defekte Festplatte zurückschicken
BeitragVerfasst: Dienstag 10. April 2012, 15:09 
Gefällt's hier richtig gut

Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 20:24
Beiträge: 145
Irgendwie war es ja klar das es Probleme geben wird.
Für das Einschicken wollen sie den Fehlercode haben den ihre SeaTools beim überprüfen der Platte ausgeben. Dumm nur das die SeaTools die Samsung Platten noch nicht unterstützen. :afraid:
Und natürlich wollen sie die Serien- und Modelnummer der Festplatte. Allerdings erkennt deren System die Platte als Seagate Barracuda anstatt einer Samsung Spinpoint. :burn:
Nun darf ich natürlich erstmal mit Seagate Kontakt aufnehmen um das zu klären.


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron